Book review

Volker Schmidt: Gemeinsames Sorgerecht. Rechte und Pflichten - zum Wohl des Kindes

Wilhelm Felder

DOI : https://doi.org/10.4414/sanp.2018.00569
Publication Date : 08.08.2018
Swiss Arch Neurol Psychiatr Psychother. 2018;169(05):162

Volker Schmidt

Gemeinsames Sorgerecht

Rechten und Pflichten zum Wohle des Kindes

Zürich: Beobachter-Edition; 2017

Preis:Fr. 28,00.

ISBN: 978-3-03875-082-6.

Auch als eBook erhältlich.

fullscreen

Der Autor des vorliegenden Buches ist Facharzt für Kinder-und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie mit Schwerpunkt Kinder-und Jugendforensik. Das von ihm vorgelegte Buch trägt zwar den Titel «Gemeinsames ­Sorgerecht» ist aber eigentlich ein umfas­sender Ratgeber zum Thema Trennung und Scheidung. Es liefert viele nützliche Infor­mationen: über die geltenden gesetzlichen Bestimmungen, über wichtige Begriffe wie ­elterliche Sorge, Obhut, Betreuung und ­Kontaktrecht sowie über wichtige Bundes­gerichtsentscheide und über bedeutsame psychologische Studien zum Thema Scheidungskinder. Es wird auf einschlägige Kinderbücher, weiterführende Literatur und Beratungsstellen hingewiesen. Das Ratgeben im engeren Sinne ist eingebettet in verständliche Erklärungen. Besonders hervorgehoben seien hier etwa die Erläuterungen zum Loyalitätskonflikt, in den Scheidungskinder hinein­gera­ten können. Aus der umfassenden Erklärung sind die Empfehlungen an die Eltern gut verständlich. Neben Informationen liefern und Rat geben will der Autor durchaus auch zur Reflexion anstossen. So stellt er zur Diskussion, wie sich Gesetzgebung und gesellschaftliche Realität gegenseitig beeinflussen und dass deshalb mit dem Inkrafttreten des neuen Scheidungsgesetzes am 1. Juli 2014 nicht schlagartig alles geändert hat, was Scheidungsfamilien leben. Natürlich kommt das Titelthema, die gemeinsame elterliche Sorge, nicht zu kurz. Der Autor erklärt nicht nur den Begriff und die sich daraus er­gebenden alltäglichen Konsequenzen sondern geht auch ausführlich auf die verschiedenen Betreuungsmodelle (Residenz-, Wechsel-, Nestmodell) ein.

Das Buch von Volker Schmidt ist in einer ­er­frischenden, gut verständlichen aber nicht trivialisierenden Sprache geschrieben. Der Autor hat auf wenigen Seiten die wesent­lichen Informationen zusammengetragen, sodass der Leser/die Leserin in die Lage ­versetzt wird, sich eine eigene Meinung zu ­bilden. Dem Autor gelingt es meisterhaft, immer ­wieder aufzuzeigen, was nicht nur für das Kind, sondern auch für die Eltern hilfreich und sinnvoll wäre an Ver­halten und Ein­stellung und was alltäglich ­gelebt wird. So kann der Leser/die Leserin nicht nur finden, was angesichts einer Trennung/Scheidung wünschenswert wäre, sondern auch, was zu tun ist, wenn es nicht ganz so ideal läuft. Das Buch eignet sich nicht nur für Eltern ­sondern auch für Fachper­sonen, die mit Scheidungsfamilien beruflich zu tun haben.

Wilhelm Felder, Bern

Header image : © Mikael Damkier | Dreamstime.com